Skip to main content

Oelgourmet.de - Finde & kaufe die besten Speiseöle

Rapsöl – einfach, esund & Regional

Rapsöl wird aus den Samen der Rapspflanze extrahiert und ist damit ein pflanzliches Öl. In selteneren Fällen wird auch aus Ölrübsen gewonnen, die nahe Verwandte der Rapspflanze sind. Ursprünglich konnte es jedoch kaum zu Ernährungszwecken verwendet werden, da die Anteile an Bitterstoffen sowie der gesundheitsschädlichen Erucasäure zu hoch waren. Stattdessen diente es als Schmiermittel und Lampenöl, teilweise auch zur Seifen – Herstellung. Erst seitdem es in den 1960er Jahren gelang, Rapssorten mit deutlich geringeren Bitterstoffanteilen und weniger Erucasäure zu züchten, hat sich dies geändert. Heute zählt Raps zu den weltweit wichtigsten Ölpflanzen. Allein in Deutschland hat sich die Rapsöl – Produktion in den letzten zwei Jahrzehnten vervierfacht. Ende der 1990er Jahre gesellten sich zu den ohnehin schon zahlreichen Nutzungsmöglichkeiten des Öls auch noch deine Verwendung als Biokraftstoff hinzu, etwa für Biodiesel.

Welche Rapsöl Qualitätsunterschiede gibt es?

Kein anderes Speiseöl liefert so preiswerte Fettsäuren wie das Rapsöl. Jedoch gibt es in der Qualität einzelner Rapsöle erhebliche Schwankungen. Einige von ihnen sind bedenkenlos für den Salat oder das

frisch gepresstes Rapsöl nativ

frisch gepresstes Rapsöl nativ

Kochen geeignet, andere sollten nur zum Erhitzen der Pfanne herangezogen werden. So testete die Stiftung Warentest beispielsweise 23 verschiedene Rapsöle und kam zu dem Fazit, dass zwar viele Öle zufriedenstellend sind, dies aber nicht allein am Preis erkennbar ist. So konnten sowohl Produkte für 9 Cent als auch solche mit einem Literpreis von 16 Euro überzeugen. Für den Test wurden die 13 raffinierten und die zehn kaltgepressten Öle in aller Gründlichkeit untersucht. Sie wurden im Labor chemischen Tests unterzogen, auf Schadstoffe hin untersucht, hinsichtlich der enthaltenen Fettsäuren analysiert und gekostet. Dabei zeigte sich, dass im Vergleich zu anderen Ölsorten überraschend viele Produkte nicht verfälscht sind, sondern meistens mit einer guten Qualität aufwarten. Die allerbesten Rapsöle kosten rund drei Euro pro Liter.

Andere Studien kommen zu weniger positiven Ergebnissen. So warnt der Öko – Test vor Mineralrückständen im Öl, das tatsächlich in jedem zweiten Produkt nachgewiesen werden konnte. Allerdings wurden in der übergroßen Mehrheit aller Fälle die Grenzwerte eingehalten, sodass Rapsöl insgesamt als recht hochwertiges Öl eingestuft werden kann.

Inhaltsstoffe von Rapsöl

Rapsöl enthält zahlreiche Vitamine und Nährstoffe, die der menschliche Körper braucht. So ist es beispielsweise ein hervorragender Lieferant des Vitamins E, welches als Antioxidant in der Lage ist, freie Radikale im Körper zu fangen. Dies schützt und stabilisiert die Zellen. Neben Nährstoffen und Vitaminen sind jedoch auch ungesättigte Fettsäuren ein wichtiger Bestandteil des Rapsöls. Diese sind der eigentliche Grund dafür, dass es für Menschen so gesundheitsfördernd ist. Zu den im Rapsöl enthaltenen ungesättigten Fettsäuren zählen unter anderem die Linolsäure, bei der es sich um eine Omega 6 – Fettsäure handelt, und die Linolensäure, welche eine Omega 6 – Säure ist. Nur Seefisch hat einen ähnlich hohen Anteil an Linolensäure. Beim Rapsöl kommt jedoch der Vorteil des besonders günstigen Mischverhältnisses zwischen den Omega 3 – Fettsäuren und den Omega 6 – Fettsäuren hinzu. Er gestattet es dem Öl zum Beispiel, den Cholesterinspiegel zu denken und zu regulieren. Auch im Vergleich zu anderen pflanzlichen Ölen, etwa dem Olivenöl, ist der Anteil an essenziellen Fettsäuren im Rapsöl sehr hoch.

Wichtig ist außerdem, dass raffiniertes Rapsöl deutlich weniger Vitamine, aber auch einen geringeren Anteil an Fettbegleitstoffen beinhaltet als kaltgepresstes Rapsöl. Deshalb ist dieses dem raffinierten Öl aus ernährungsphysiologischer Perspektive eindeutig vorzuziehen.

Wirkung von Rapsöl auf die Gesundheit

Wie eingangs bereits erwähnt, wurde Rapsöl ursprünglich für rein technische Anwendungen produziert, da es einige gesundheitsbelastende Inhaltsstoffe aufwies. Erst nachdem es gelungen war, diese nach und nach zu minimieren und auch die Bitterstoffe aus dem Produkt zu verbannen, konnte Raps zur Herstellung von Speiseölen und Speisefetten genutzt werden. Seitdem ist es aus ernährungsphysiologischer Sicht sehr wertvoll. Dies liegt besonders aus dem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und dem äußerst geringen Anteil an Cholesterin. Hier liegt auch der größte Unterschied zu tierischen Fettprodukten wie etwa Butter oder Schmalz. Diese beinhalten in den meisten Fällen deutlich mehr gesättigte Fettsäuren und mehr Cholesterin. Darüber hinaus ist das Rapsöl auch aufgrund deines hohen Anteils an Vitamin E und Carotinoiden gesundheitsfördernd. Beide Stoffe fungieren als Fänger von Antioxidantien im menschlichen Körper, was zur Verlangsamung des Alterungsprozesses sowie zur Prävention von Herz – Kreislauf – Erkrankungen führen kann.

Allerdings hat das Öl möglicherweise auch schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit. Es gibt Hinweise darauf, dass zwischen dem Konsum von Rapsöl und der Gedächtnisleistung eine negative Korrelation bestehen könnte. So konnte etwa in einem Tierversuch mit Mäusen nachgewiesen werden, dass die Gedächtnisleistung der Tiere nach eine Behandlung mit dem Öl enorm abnahm. In ihren Gehirnen wurden überdurchschnittlich viele Peptiden entdeckt, welche wahrscheinlich mit der Entstehung von Alzheimer in Zusammenhang stehen.

Blühender Raps auf dem Acker

Blühender Raps auf dem Acker

Besondere Eigenschaften von Rapsöl

Zunächst müssen Rapsöle nach ihrer Herkunft in raffinierte Rapsöle und kaltgepresste Rapsöle unterschieden werden. Ersteres ist ein Gewinnungsverfahren, welches die Saat noch vor der Pressung Temperaturen von 100 Grad Celsius oder mehr aussetzt. Dadurch kann die Ausbeute maximiert werden, besonders wenn noch ein Lösungsmittel zum Einsatz kommt. Letztere hingegen werden rein mechanisch produziert, ohne chemische Zusatzmittel und unter Verzicht auf Waschschritte. Auch eine äußere Wärmezufuhr kommt nicht zum Einsatz.

Kaltgepresstes Rapsöl ist nicht so lange haltbar wie raffinierte Rapsöle. Raffinierte Rapsöle hingegen sind dadurch charakterisiert, dass die Saat schon erhitzt wird, bevor sie gepresst wird. Dies führt zwar zu einer höheren Ausbeute, bedeutet aber gleichzeitig einen erheblichen Qualitätsverlust, weil viele wichtige Inhaltsstoffe des Rapses dabei verloren gehen. Aber auch in Bezug auf den Geschmack von Rapsöl gibt er Produkte mit ziemlich unterschiedlichen Eigenschaften. Während natives Rapsöl, das kaltgepresst wurde, zum Beispiel sowohl in der Farbe als auch im Geschmack intensiver ist, sind raffinierte Öle eher geschmacksneutral. Insgesamt hat Rapsöl einen Ölsäureanteil von mehr als 60 Prozent, weshalb es sehr hitzestabil ist und sich gut zum Braten, Dünsten oder Backen eignet.

Bio Rapsöl erste Kaltpressung aus erlesener Rapssaat
  • Milder, nussiger Geschmack
  • Perfekt zum Kurzbraten und für kalte Gerichte
  • Besonders reich an ungesättigten Fettsäuren
  • Raps aus kontrolliert biologischem Landbau
  • Schonend bei niedrigen Temperaturen kaltgepresst

Für welche Zubereitungsarten eignet sich Rapsöl?

Raffiniertes Rapsöl ist äußerst erhitzungsfähig und kann bei Temperaturen von bis zu 180 Grad Celsius eingesetzt werden. Daher ist es bestens geeignet zum Kochen verschiedenster Gerichte, etwa Gemüsepfannen, Suppen und dergleichen mehr, zum Backen von Kuchen oder Brot, zum Dünsten und zum Braten. Auch Frittieren funktioniert mit dem Öl problemlos.

Kaltgepresstes Rapsöl ist dagegen weniger hitzestabil, dafür aber geschmacksintensiver. Es besitzt einen angenehm nussigen Beigeschmack, wodurch sich das honiggelbe und aromatische Öl perfekt als Salatöl eignet. Jedoch können aber auch Marinaden und Mayonnaisen damit zubereitet werden oder man kann Dips eine damit eine ganz spezifische Geschmacksnote verleihen.

Medizinische Anwendung von Rapsöl

Rapsöl ist ebenso wie Sonnenblumenöl, Kokosöl oder Olivenöl ein pflanzliches Öl. Es ist reich an wichtigen ungesättigten Fettsäuren und gilt deshalb als äußerst gesund. Worin genau diese positiven Effekte für den menschlichen Körper bestehen, soll im Folgenden einzeln auseinandergesetzt werden.

Kaltgepresstes Rapsöl zur Krebsprävention

Eine Studie des Jahres 2015 legt nahe, dass kaltgepresstes Rapsöl positive Auswirkungen auf die Vorbeugung von Krebs haben kann. Es kann nämlich zur Senkung des Cholesterinspiegels verwendet werden, der wiederum eine mögliche Krebsursache ist.

Rapsöl ist ein preiswertes Schönheitsmittel und hilft der Haut

Rapsöl ist hervorragend als Grundstoff für natürliche Cremes und Seifen geeignet, weil es im Vergleich zu anderen und teilweise viel teureren Pflanzenölen, etwa Traubenkernöl oder Mandelöl, einen sehr dezenten Eigengeruch hat. Besonders für Haut, die viel Regeneration braucht, trocken oder empfindlich ist, kann davon profitieren. Auch schuppige oder rissige Haut kann sich durch die Anwendung von Rapsöl erholen.

Rapsöl für kleine Kinder

Bereits Säuglinge können Rapsöl bedenkenlos einnehmen. Gerade, wenn die Breie für die kleinen zubereitet werden, kann hochwertiges Rapsöl dazu dienen, den Babykörpern wichtige Fettsäuren zu geben. Dabei sollte im allgemeinen kaltgepresstes Rapsöl verwendet werden, weil dies mehr Vitamine und Fettsäuren enthält. Bei kränklichen Kleinkindern ist jedoch raffiniertes Rapsöl empfehlenswert, weil es durch die chemische Behandlung deutlich weniger Keime und Schadstoffen beinhaltet.

Rapsöl auch für Hunde gesund

Nicht nur Menschen, sondern auch Hunde können von dem medizinischen Wert des Rapsöls profitieren. So kann das Produkt die Tiere dabei unterstützen, fettlösliche Vitamine aus ihrem Futter besser abzubauen und im Körper zu verwerten. Außerdem wirkt es sich positiv auf das Fell aus, welches durch das Öl glänzender wird. Auch der Haarausfall geht zurück. Ebenfalls kann es bei Verdauungsproblemen und Hautproblemen helfen.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten von Rapsöl

Rapsöl eignet sich neben der Verwendung als Speiseöl vor allem auch für zahlreiche technische Anwendungen. Besonders in Europa ist es für die Produktion mehrerer Biokraftstoffe relevant. Dabei wird die geringere Menge als Pflanzenöl – Kraftstoff hergenommen, während der weitaus größere Teil durch die Umesterung in Biodiesel verwandelt wird. Als Nebenprodukt kommt dabei ein vergleichsweiser hoher Ertrag an Glycerin heraus. In der Zukunft erwarten viele Experten zusätzlich eine Anwendung des Rapsöls als hydriertes Pflanzenöl in Kraftstoffen.

Eine weitere Anwendung des Rapsöls besteht in der stofflichen Verwendung in der Industrie. Als nachwachsender Rohstoff ist das Öl für zahlreiche technische Zwecke ein relevanter Faktor. So benutzen es unter anderem die pharmazeutische Industrie sowie die kosmetische Industrie zur Produktion medizinischer Salben und kosmetischer Cremes. Als stoffliche Anwendungsmöglichkeiten ergeben sich unter anderem Anwendungspotenziale als Hydraulik -, Getriebe – und Sägekettenöl, als Schmieröl, als Kühlschmiermittel für die Metallverarbeitung, als Motoröl, als Schalöl, der Herstellung von Farben und Lacken sowie als Lösungsmittel. Auch Rapsasphalt, Pflanzenschutzmittel und Futtermittel sowie Tenside und Weichmacher können mit Rapsöl hergestellt werden.

Die besten Rapsöl Produkte:

Nachfolgend sollen fünf besonders empfehlenswerte Rapsöle vorgestellt werden, um in dem unübersichtlichen und breiten Angebot einen gewissen Überblick zu verschaffen.

Hillfarm Oils - Rapsöl, nativ/kaltgepresst, 5 Liter
  • 100% natürliches Rapsöl - angebaut und gepresst in Suffolk, Großbritannien
  • Speiseöl - ideal als Dressing, zum Backen, Braten oder Frittieren mit einem Rauchpunkt von 220°C
  • Reich an Omega Fettsäuren 3, 6 und 9 sowie Vitamin E - die richtige Wahl für alle, die Wert auf gesundes Essen legen
  • Köstlicher, leicht nussiger Geschmack und ein goldener Farbton
  • Rapsöl hat 57% weniger gesättigte Fette als Olivenöl

Bei diesem Produkt wissen Kunden sowohl den Geschmack als auch die kräftige und qualitativ hochwertige Färbung zu schätzen. Man kann den frischen Raps noch sehen und schmecken, wenn man das Öl verwendet. Es eignet sich hervorragend zum Anmachen von Salaten, hier auch als vorzüglicher Ersatz zum Olivenöl, zu dem es eine preisgünstige Alternative darstellt. Man zahlt nur 25 Euro für den Kanister. Der Behälter selbst gestattet es, das Öl sicher im dunklen Keller zu lagern.

Das Tegut Rapsöl, 750 ml überzeugt seine Kunden durch einen dezenten Geschmack und einen attraktiven Preis. Man erhält für 1,64 Euro einen dreiviertel Liter hochwertigen Rapsöls, mit dem Kunden gerne und viel Kochen, Backen oder Braten. Besonders über den Eigengeschmack des Produktes wird sich in zahlreichen Kundenbewertungen lobend und positiv geäußert.

tegut... Rapsöl, 750 ml
  • Das Tegut Reinheitsversprechen steht für gute Zutaten, für guten Geschmack
  • Reich an Omega-3-Fettsäuren
  • Natürliche Vitamin-E-Quelle

Das Alba Albaöl Rapsöl entstammt einer schwedischen Produktion und wird von seinen Kunden vor allem seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Küche geschätzt. So wird es sehr gerne zum Braten verwendet, hier als Ersatz für tierische Produkte, sodass man gesünder isst. Vielfach wurde die Empfehlung ausgesprochen, das Öl gemeinsam mit etwas Knoblauch anzubraten, woraus sich ein eigentümlicher und leckerer Geschmack ergebe, mit dem man viele Gerichte verfeinern könne. Aber auch zum Backen eigne sich das Produkt in besonderer Weise. Mit 15 Euro für mehr als zwei Liter ist das Öl zwar in der oberen Preisklasse angesiedelt, überzeugt aber auch durch seine hohe Qualität.

Angebot

Das milde Rapunzel Bio Rapsöl wird von den Kunden aufgrund seiner Geschmacksneutralität sehr gerne zum Kochen eingesetzt, vor allem für asiatische Reis – und Gemüsegerichte. Es verfälsche nämlich die Gewürze nicht mit seinem Eigengeschmack, sondern verhelfe ihnen zu besseren Geltung. Es ist völlig ohne chemische Zusatzstoffe hergestellt, was für viele ein weiterer Pluspunkt ist. Auch für Salate und Babynahrung wird es mit sehr guten Ergebnissen eingesetzt. Schließlich ist das Rapunzel Bio Rapsöl auch ein perfektes Rapsöl zum Backen. Eine Flasche kostet knapp zehn Euro.

Rapunzel Bio Rapsöl, mild (750 ml)
  • 100% bio
  • für asiatische Reis- und Gemüsegerichte
  • Die Sesamsaat wird vor der Verarbeitung sorgfältig gereinigt und schonend ohne äußere Hitzezufuhr gepresst.

Das Alba Rapsöl wird in einem 5 Liter Kanister geliefert und zeichnet sich durch einen dezenten Buttergeschmack aus. Damit ist besonders für Veganer ein echter Zugewinn. So kann man das Öl als Brotaufstrich verwenden oder zum Kochen von „Buttergemüse“, ohne tierische Stoffe verwenden zu müssen. Der 5 Liter Kanister eignet sich perfekt zur langen Aufbewahrung und ist einfach praktischer als die vielen 0,75 Liter Fläschchen im Laden. Außerdem freuen sich die Kunden über die hohe Erhitzbarkeit des Öls, wodurch es zu einer beliebten Alternative zu herkömmlichen Ölen wird. Auch für Nicht – Veganer entpuppt sich dieses Produkt als echte Überraschung, weil unter anderem die Zubereitung von Fleisch mit diesem Öl zu einem angenehmen Aroma führt. Viele fragen sich beim Kochen „Rapsöl oder Olivenöl zum Braten?“. Dieses Produkt beantwortet diese Frage aus Sicht der meisten Kunden klar zugunsten des Rapsöles.

Alba Öl Rapsöl mit Buttergeschmack 5 Liter
  • Sorte: Rapsöl
  • Geschmacksrichtung: Rapsöl mit Buttergeschmack / Information zum MHD: (Mindesthaltbarkeitsdatum) Ab Kaufdatum beträgt das MHD zwischen 8 und 12 Monaten, dies richtet sich nach der Charge aus der wir beim Hersteller bestellen können, das MHD auf dem Foto ist nur exemplarisch zur Darstellung des Gebindes.
  • Beschreibung: Albaöl ist eine dünnflüssige, aromatisierte Rapsöl-Zubereitung ohne Wasserphase - es schmeckt und riecht wie Butter. Es besteht zu 100% aus Fett, deshalb braucht man im Vergleich zu traditionellen Fetten weniger, u.a. auch weil Albaöl kein Wasser enthält und zudem wesentlich ergiebiger ist.
  • Zutaten: Rapsöl, Emulgator (Zitronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren), Aroma, Farbstoff (Beta-Carotin)
  • Zusätzliche Informationen: Albaöl kommt dem Ernährungs- und Gesundheitsbewusstsein moderner, gesundheitsbewußter Menschen entgegen, denn es ist rein pflanzlich und frei von Cholesterin. Albaöl ist frei von Konservierungsstoffen, salzlos, enthält keine Milchbestandteile und ist glutenfrei. Es ist ideal zum Braten, da der Rauchpunkt bei ca. 230°C liegt; es enthält keine Milch- oder Wasserbestandteile wie Butter oder Margarine, daher benötigt man ca. 75% weniger Menge als bei Butter oder Margarine.

Lagerung von Rapsöl

Rapsöl sollte auf jeden Fall kühl und verschlossen gelagert werden. Am besten eignen sich dafür der Kühlschrank oder der Keller. Sonnenlicht, Luft und Wärme führen zu einem schnellen Abbau des wertvollen Vitamin E, wodurch das Öl ranzig wird und seine Fettsäuren zu oxidieren beginnen.

Rezepte mit Rapsöl

Rapsöl eignet sich für eine Vielzahl von Rezepten und Anwendungen in der Küche. Hier werden drei besonders beliebte Einsatzmöglichkeiten des Speiseöls vorgestellt.

Mohnkuchen mit Rapsöl

Für das Backen von Mohnkuchen benötigt man ungefähr eine Tasse Zucker, eine Tasse Rapsöl, eine Tasse Milch, zwei Tassen Mehl, jeweils ein Päckchen Backpulver und Vanillezucker, eine Tasse Mohn und eine Zitrone.

Anschließens sollte man die Eier gemeinsam mit dem Zucker sowie unter Zugabe des Vanillezuckers schaumig schlagen. Danach werden langsam das Rapsöl und die Milch dazugeben. Schließlich muss das Mehl mit dem Backpulver gemischt und zusammen mit dem Mohn und der Zitronenschale in die schaumigen Eier gegeben werden. Der Teig wird in eine Springform gegeben und bei 190 Grad 40 Minuten gebacken.

Pesto mit Rapsöl

Schon innerhalb von 15 Minuten kann ohne viel Aufwand ein leckeres Pesto mit Rapsöl hergestellt werden. Man muss lediglich etwas Basilikum, Knoblauch, ein paar Walnüsse, ein wenig Parmesan, Sal und Pfeffer mit einem Mixer pürieren und dann Löffel für Löffel ein kaltgepresstes Rapsöl hinzugeben, bis die richtige Konsistenz erreich ist.

Balsamico Sahne Dressing mit Rapsöl

Durch das Verrühren von Senf, Balsamico, Salz, Zucker, Pfeffer, Sahne und Rapsöl kann man ein köstliches Salatdressing erhalten.

Gibt es einen Rapsöl Test, welches ist das beste?

Die Stiftung Warentest testete 23 Rapsöle und stellte fest, dass 21 von ihnen durch ihre Qualität überzeugten. Damit sind Rapsöle im Durchschnitt sehr hochwertige pflanzliche Öle. Der Testsieger war jedoch Rapso 100 % reines Rapsöl, das sich durch eine Gesamtnote von 1,8 den geteilten ersten Platz sichern konnte. Auch das dm Bio Rapsöl nativ sowie das Edeka Gut & günstig Raps Kernöl erreichten eine Gesamtnote von 1,8. Das nativ kaltgepresste Rapsöl von ALDI Süd sowie das kaltgepresste Rapsöl der Bio-Zentrale bestanden den Test hingegen nicht.

Angebot
Rapso 100% reines Rapsöl 750 ml, 1er Pack (1 x 750 ml)
  • 100 % aus kontrolliertem österreichischem Vertragsanbau
  • Mit Zertifikat garantiert ohne Gentechnik
  • Schonende, rein physikalische Pressung ohne chemische Lösungsmittel
  • Reich an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren
  • Vielseitig verwendbar für die kalte und warme Küche

Rapsöl oder Sonnenblumenöl was ist besser?

Solche Fragen kann man nie allgemein gültig beantworten, sondern muss immer den Kontext der Frage beachten. Jedoch kann festgestellt werden, dass Sonnenblumenöl mit einem Anteil von nur 27 Prozent deutlich weniger Ölsäuren als Rapsöl enthält. Auch der Anteil an Omega 3 – Fettsäuren fällt im Sonnenblumenöl geringer als im Rapsöl aus. Zwar sind beide Öle gesund und gut als Speiseöl geeignet, aber es scheint so als habe das Rapsöl hier die Nase vorn.

Fazit:

Rapsöl ist ein vielseitig einsetzbares pflanzliches Speiseöl, das durch seinen hohen Gehalt des gesunden Vitamins E sowie durch das günstige Mischverhältnis von Omega – 3 – Fettsäuren und Omega – 6 – Fettsäuren nicht nur geschmacklich, sondern auch gesundheitlich echte Mehrwerte liefert. Es eignet sich neben dem Kochen, Backen und Braten auch für medizinische Anwendungen, sodass es Bestandteil jedes Haushalts sein sollte.

Interessante Links:

https://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/rapsoel-fetter-fitmacher-174563.html